Allgemeine Informationen zur englischen LTD:

Die englische Limited Gesellschaft (LTD) ist die weltweit am häufigsten gewählte Rechtsform im Firmen.

Sie ist im Prinzip das Gegenstück zur deutschen GmbH, jedoch gibt es hier gravierende Unterschiede- Unterschiede, von denen auch Sie profitieren können. Wichtigster Punkt sind natürlich die Kosten. Für die Gründung einer GmbH sind neben Stammkapital, in Höhe von 25 000 EURO, des weiteren nicht unerhebliche Kosten für Notariat und Gericht zu  zahlen. Wird das Stammkapital angegriffen, muss Insolvenz angemeldet werden und die Kosten für Gründung und GmbH sind verloren. Eine englische Firma ist ebenso im Handelsregister eingetragen wie eine deutsche Firma, jedoch liegt das Stammkapital bei einer deutschen GmbH 25000 EURO während für eine englische Limited nur  2 brit. Pfund (ca. 3 EURO) eingezahlt sein müssen.

Der Gerichtsstand der Ltd ist  in England, d.h. ein Klagebegehren eines möglichen Gegners (Konkurrent, Abmahnverein etc.) muss in England vorgebracht werden. Dieses ist nicht nur kostenintensiv, sondern auch für den Gegner äußerst kompliziert. Es gilt hier das Prinzip der Ansässigkeit lt. Zivilprozessordnung (ZPO). Eine deutsche Firma (Einzelfirma, GmbH) ist auch nur an Ihrem deutschen Firmensitz verklagbar, eine englische Firma eben nur in England.

Die Eintragung in das Handelsregister ist innerhalb von 10 Arbeitstagen erledigt. In dringenden Fällen ist eine 24 Stunden Gründung möglich, ggfls. sind bereits vorgegründete Firmen sofort verfügbar.

Eine englische Firma kann jederzeit durch Einsendung eines speziellen Vordruckes an das Handelsregister wieder gelöscht werden, oder es können weitere Direktoren aufgenommen werden oder es kann ebenso unkompliziert der Name geändert werden – ohne teuren Gang zum Notar, Amtsgericht und IHK.

Der Name einer englischen Limited ist grundsätzlich frei wählbar, sofern nicht die Worte „Royal“, „Versicherung“, „Insurance“, „Bank“ etc. verwendet werden. Es ist nicht vorgeschrieben dass der Firmenname englisch klingen muss, so ist durchaus eine „Hans Meier LTD“ erlaubt. Dieses ist insbesondere dann wichtig, wenn bisher eine Einzelfirma in eine Limited umgewandelt wird, der bei Kunden und Lieferanten bekannte gute Name aber beibehalten werden soll. Ihren Kunden und Lieferanten wird es egal sein ob Ihre Firma nun 3 zusätzliche Buchstaben aufweist oder nicht. Wichtig wird weiterhin die Qualität der geleisteten Arbeit und Dienstleistung sein.

Grundsätzlich lassen sich alle Geschäfte mit einer englischen Firma tätigen, sofern es sich nicht um Geschäfte handelt, für die man eine Sondergenehmigung braucht (Bank, Versicherung, Apotheke, Klinik etc.), es lassen sich aber Adelstitel oder auch Doktortitel meist ohne Probleme eintragen.

Anders als bei einer GmbH lassen sich mit einer englischen Firma mehrere unterschiedliche Geschäfte tätigen, in Deutschland müsste evtl. eine weitere teure GmbH gegründet werden.

Die Firma Texxcor Unternehmensberatungen GmbH ist nicht als Vermittler tätig, sondern hat den Status, direkt beim brit. Handelsregister die Eintragungen vornehmen zu können. Durch jahrelange Erfahrung und direkten Kontakt zu Behörden ist für fast jedes Problem eine Lösung zu finden. Wir stehen auch nach der Gründung jederzeit kostenfrei beratend zur Verfügung!

Ihre Ziele sind unsere Aufgabe!

Fallbeispiele, bei denen eine englische Limited die richtige Lösung bietet:

♦ Aufgrund von Schufa Eintragungen hat Herr O. kein Bankkonto mehr, bzw. wenn er eines hätte, würde alles gepfändet werden. Er gründet eine Ltd. Auf den Namen der Ltd. wird ein Bankkonto eröffnet, Herr O. ist der alleinig Bevollmächtigte auf diesem Bankkonto. Niemand kann das Konto einer Firma als unbeteiligte Person pfänden. Sogar eine Kreditkarte (mit Sicherheitseinlage) ist ohne Schufa möglich.

Herr A. hatte eine Firma und wurde von seinen Auftraggebern nicht bezahlt. Er musste Konkurs anmelden. In Folge dessen konnte er auch seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Seine Gläubiger verfolgen Ihn und belegten auch sein Bankkonto mit einer Pfändung. Herr A. gründete eine englische Limited und arbeitet mit dieser Firma unbehelligt und verdient wieder gutes Geld. Nach einer gewissen Zeit konnte er eine gütliche Einigung (Vergleich) mit seinen Gläubigern treffen.

Herr B. wurde aufgrund von Steuerschulden mit einem Gewerbeverbot belegt. Zwar soll er seine Steuerschulden abtragen, de facto ist es ihm aber untersagt worden, das Geld dafür zu verdienen. Er ist jahrelang selbständig gewesen und kann nun schwerlich als kleiner Angestellter im Supermarkt arbeiten, um seine Existenz zu sichern und darüber hinaus auch noch seine Steuern abzahlen. Er lässt sich bei einer Ltd. anstellen.

Herr S. hat Immobilien und will diese Immobilien vor dem Zugriff Dritter schützen. Die englische Ltd. kann in Deutschland im Grundbuch als Eigentümer eingetragen werden, oder Grundschulden können zu Gunsten der Ltd. bestellt werden. Im letzteren Fall werden bei einer Zwangsversteigerung die vorrangigen Eintragungen (Grundschulden) bedient; wenn die Ltd. Besitzerin der Immobilie ist, ist eine Zwangsvollstreckung nicht möglich, wenn die Ltd. keine Schulden hat.

Der Unternehmer S. kauft und verkauft Immobilien. Er ist allerdings nicht selbst im Grundbuch eingetragen sondern die hierzu gegründete lastenfreie Limited. Bei Verkauf der Immobilien würden Grunderwerbssteuern anfallen. (3,5% des Kaufpreises). Nicht aber, wenn die  Firma den Besitzer wechselt. So fallen hierbei lediglich die niedrigen Gründungskosten an sowie die Meldung an das Handelsregister, dass die Firma den Besitzer (Direktor etc.) geändert hat. Die Firma bleibt bestehen, an den Besitztümern ändert sich nichts.

Herr M. war selbständig und durch Schwierigkeiten musste er seinen Betrieb aufgeben. Er würde gerne selbständig weiterarbeiten, aber auch Vorteile, die eine Sozialversicherung bietet (Krankenkasse, Arbeitslosenversicherung etc.) nutzen. Er lässt sich bei einer englischen Firma anstellen, die Firma bekommt in Deutschland eine Betriebsnummer und Herr M. wird somit sozialversicherungspflichtig.

Herr G. ist selbständig, hat ein  Gewerbe angemeldet und arbeitet nur für einen Auftraggeber. Eines Tages erreicht Ihn ein Schreiben der Krankenversicherung mit Fragen, die er beantworten soll. Zum Schluss stellt sich heraus, dass Herr G. scheinselbständig ist. Sein Auftraggeber und er müssen Sozialbeiträge zahlen und das nicht nur in Zukunft, sondern auch für 7 Jahre zurück. Beispiele hierfür gibt es in vielen Branchen, z. B. Finanzdienstleister, LKW Fahrer etc, praktisch alle Sparten, in denen Aufträge  von einer Firma vergeben werden, der Auftragnehmer nicht frei entscheiden kann und der Auftragnehmer vom Auftraggeber abhängig ist.

Die Liste ist beliebig fortsetzbar……

Steuern:

♦ Auch eine englische Limited muss Steuern zahlen.

♦ Im Vergleich zu einer deutschen GmbH sind die Steuern in Großbritannien niedriger.

Eine in Großbritannien gegründete Firma zahlt in Großbritannien folgende Steuersätze:

♦ Steuersatz für Gewinne einer Limited beträgt aktuell 20 %.

♦ Die Steuerlast in England lässt sich bis auf NULL reduzieren, sofern eine Offshore Holdinggesellschaft (Isle of Man, Cayman Islands) die britische Ltd. kontrolliert, und die englischen Gewinne dorthin transferiert werden.

♦ Die Registrierungskosten einer steuerfreien Offshore Gesellschaft belaufen sich auf 4900 EURO.

Bei einer englischen Firma fallen nur englische Körperschaftssteuern an, sofern die Firma in Deutschland lediglich eine unselbständige Repräsentanz unterhält. Eine unselbständige Repräsentanz  ist keine selbständige Niederlassung oder gar eine Filiale einer englischen Firma, sondern führt die Beschlüsse der englischen Firma aus. Die Entscheidung über die Geschäfte werden in der englischen Firma in England gefällt.  Die Repräsentanz ist Anlaufstelle für die Geschäftspartner, z.B. in Deutschland, die verantwortliche Person ist der Repräsentant, der auf freiberuflicher Basis oder im Angestelltenverhältnis.  tätig ist. Eine im Ausland registrierte Firma mit Repräsentanz in Deutschland kann die gezahlte Mehrwertsteuer (Vorsteuer) auch beim deutschen Finanzamt geltend machen. Zuständig für in Großbritannien registrierte Firmen, die in Deutschland arbeiten und hier Vorsteuer zurückerhalten bzw. Mehrwertsteuer zahlen,  ist das Finanzamt Hannover Nord. Hier wird auch die Freistellungsbescheinigung (15%) für Handwerkerfirmen ausgestellt.

Registrierung der englischen Limited/Treuhänderbestellung:

Sofern Sie vollständige Anonymität wünschen, bestellen Sie einen Treuhänderservice zum Komplettpaket. Der Treuhänderservice steht Ihnen also für 735 EURO zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die Treuhänder nicht in das tägliche Geschäft eingreifen, sondern nur nach Ihren Anweisungen handeln. Sie als Firmengründer erhalten eine vom Direktor unterschriebene Vollmacht, so dass Sie für die Gesellschaft handeln dürfen. Bei bestimmten Verträgen (Anstellungsverträge etc.) wird der Direktor auf Wunsch diese persönlich OHNE Mehrkosten unterzeichnen. Die Treuhänder sind zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet.

Telefonanschluss in England:

Für Ihre Firma errichten wir auf Wunsch einen Telefonanschluss in England mit sofortiger Rufumleitung ohne Verzögerung oder Ruftonänderung (Brit. Doppelrufton) nach Deutschland auf Ihr Festnetz/Handy oder Telefax. Neben den einmaligen Einrichtungskosten in Höhe von 65,00 Euro fallen keine weiteren Gebühren an; keine monatl. Gebühren, auch keine Gebühren für die Umleitung. Für den Anrufer (Behörden, Geschäftspartner, etc.) weilen Sie in England!

Oder Sie entscheiden sich für eine englische SIM-Card mit +44-Vorwahl zzgl. Aufladung für 39,00 Euro.

Es ist dringend anzuraten, dass auf dem Briefkopf der engl. Firma ein Telefonanschluss vermerkt ist. (oder ist Ihnen eine Firma bekannt, die über kein Telefon verfügt?)

Übertragungen von Firmen, Immobilien etc. auf eine Ltd.:

Es ist ohne großen Aufwand möglich, Besitzgegenstände auf die Ltd zu übertragen.

So kann eine Immobilie auf den Namen der Ltd gekauft werden oder an die Ltd verkauft werden. Es ist auch möglich, dass eine Eigentümergrundschuld zugunsten der Ltd. im deutschen Grundbuch eingetragen wird.

Eine Ltd. kann ein notarielles Kaufangebot zugunsten eines Eigentümers abgeben und im Grundbuch eintragen lassen. .Dieses hat zur Folge, dass das Grundbuch sofort geschlossen wird; d.h. dass kein weiterer Eintrag  (auch Keiner eines Gläubigers) mehr eingetragen wird.

Ebenso ist es möglich ein Kraftfahrzeug an eine Ltd. zu verkaufen und auf den Namen der Ltd. in Deutschland zuzulassen.

Die Ltd. kann als Gesellschafterin einer deutschen GmbH auftreten und im deutschen Handelsregister eingetragen werden . Die Ltd muss deshalb nicht Ihr Stammkapital erhöhen.

Wenn eine vorhandene Firma (Einzelfirma, GmbH etc) umgewandelt werden soll in eine Ltd. kann das gesamte Inventar an die Ltd. verkauft werden. Sofern die Fortführung des ursprünglichen Betriebes nicht mehr gewünscht wird, wird dieses Gewerbe abgemeldet. Fortan werden die Geschäfte nur noch als (unverschuldete) Ltd. betrieben. Die Ltd.  ist Besitzerin der übertragenen oder verkauften Gegenstände.

Akzeptanz der britischen Limited:

In den EU-Verträgen ist ausdrücklich festgehalten, dass eine britische Firma in jedem Mitgliedsstaat ohne Behinderung akzeptiert werden muss. Eine deutsche GmbH wird auch in allen anderen EU Ländern voll akzeptiert!

Gemäß dem EUGH-Urteil, muss jede ausländische Gesellschaft, die in der EU gegründet wurde, in Deutschland anerkannt werden, auch wenn inländische Gründungsvorschriften umgangen werden.

Das Bundesamt für Finanzen anerkennt, dass die Gründung einer englischen Gesellschaft wesentlich schneller, einfacher und kostengünstiger geht, als die wörtlich:

vergleichsweise schwerfälligen und kostenintensiven Gründungsvorschriften in Deutschland, trotzdem sind diese britischen Gesellschaften voll anzuerkennen.Ferner ist ausdrücklich festgehalten, dass eine Firma aus einem anderen Mitgliedsstaat in Deutschland weder behindert werden, noch ihre Anwendung in irgendeiner Weise unattraktiv gestaltet werden darf. Insbesondere muss (!) jede britische Firma kraft Gesetzes hier von den Behörden akzeptiert und eingetragen werden.

Dieses ist insbesondere für Handwerksbetriebe interessant.

Obwohl eine in Deutschland registrierte Firma zum Ausüben Ihrer handwerklichen Tätigkeiten in die Handwerksrolle eingetragen sein muss und die dafür notwendigen Voraussetzungen erfüllt sein müssen, ist es nicht erforderlich, dass eine Firma, die in einem anderen Mitgliedsstaat der EG mit der gleichen Pflicht belegt wird.

Laut einem Urteil des EUGH darf ein Mitgliedsstaat eine Firma, die in einem anderen Mitgliedsstaat registriert ist, nicht in der Ausübung Ihrer Tätigkeiten beschränken, behindern oder die Ausübung der Tätigkeiten unattraktiv gestalten.

Nach Ansicht des EUGH stellt es eine unzulässige Beeinschränkung dar, sofern eine ausländische Firma z.B. in Deutschland zur Eintragung in die Handwerksrolle verpflichtet wird!

Das heißt, dass eine britische Handwerksfirma in Deutschland ohne Eintragung in die Handwerksrolle und ohne Stellung eines Meisters ungehindert handwerkliche Tätigkeiten ausführen darf, und die Bundesrepublik Deutschland darf diese Firma in Ihrer Ausführung nicht behindern.

Urteil des EUGH – Europäischen Gerichtshofes – § 59 EUGH Endurteil, dem sich alle Mitgliedsstaaten unterwerfen müssen!

Thema Briefkastengesellschaften:

Einem uns vorliegenden internen Schreiben des Bundesamtes für Finanzen sind in Deutschland sogar britische „Briefkastengesellschaften“ als rechtsfähig anzuerkennen und können sogar in inländische Handelsregister und Grundbücher eingetragen werden.

Zwar sind die Gesellschaften, die durch uns gegründet werden, nicht als Briefkastengesellschaften anzusehen, aber selbst bei dieser Betrachtungsweise entstehen keine Nachteile.

Durch Gründung einer britischen Ltd. macht man sich lediglich die britischen Gründungsvorschriften zunutze, die erheblich günstiger und einfacher sind als die deutschen Vorschriften, trotzdem wird man keinerlei Nachteile dadurch haben.

So wird auch ein Brite mit einer deutschen GmbH keine Schwierigkeiten haben, aber warum sollte er eine deutsche GmbH gründen

Die durch Texxcor Unternehmensberatungen eingetragenen Gesellschaften sind keine so genannten „Briefkastengesellschaften“, sondern ordnungsgemäß im Handelsregister eingetragene Gesellschaften, die über den vorgeschriebenen Geschäftssitz und eine Steuernummer verfügen. Durch Gründung einer britischen Ltd. macht man sich lediglich die britischen Gründungsvorschriften zunutze, die erheblich günstiger und einfacher sind als die deutschen Vorschriften. Selbst Lloyds Versicherung/Barclays Bank etc. sind Limited  Companies (Ltd.), wie auch in England die Deutsche Bank oder Daimler Chrysler.

Informationen zu LTD Organen (Direktor, Gesellschafter, Sekretär)

⇒ Grundlagen der LTD Struktur:

Die Struktur des Limited ähnelt einer Mischung aus deutscher GmbH und kleiner Aktiengesellschaft. Das Stammkapital ist in Anteile unter den Shareholdern (Gesellschaftern/Aktionären) aufgeteilt. Diesen gehört die Gesellschaft. Anteile können jederzeit ausgegeben, verkauft oder übertragen werden. Die Geschäfte der Gesellschaft führt der Director (Geschäftsführer). Natürlich können auch mehrere Geschäftsführer festgelegt werden. Wichtige Aufgaben des Geschäftsführers (Director): Der Director ist neben der Führung der Geschäfte verantwortlich für die fristgerechte Einreichung folgender Dokumente: Buchhaltung (Accounts) Steuerklärung Statusbericht (Confirmation Statement) Jahresabschluss und Bilanz Wichtige Aufgaben des Sekretärs (Company Secretary): Führung der Unternehmensregister Einladung zu Haupt- und Gesellschafterversammlungen

 Änderungen von Sekretär oder Direktor:

Zu den wichtigsten Änderungen neben der Übertragung von Anteilen zählen die Änderungen von Sekretär und Direktor. Besonders wichtig ist hierzu zu wissen, dass derartige Änderungen dem Companies House innerhalb von 14 Tagen nach Änderung durch den entsprechenden Beschluss angezeigt werden müssen! Im Rahmen unseres Betreuungsservices stehen wir Ihnen für Änderungen und die laufende Verwaltung natürlich zur Seite. Praktisch bedeutet das: Sie erhalten von uns auf Anfrage ein entsprechendes Formblatt, in welchem Sie uns die Änderungen (Ein- und Austritt) mitteilen. Wir leiten diese Informationen dann für Sie entsprechend an das Companies House weiter.

LTD Umzugsservice:

Wenn Sie ab sofort über Texxcor Unternehmensberatungen GmbH betreut werden möchten, steht Ihnen der Wechsel frei. Unser Team erledigt für Sie die schriftlichen Formalitäten mit Ihrer bisherigen Gründungsagentur und dem Companies House.

Wir erledigen für Sie den Umzug Ihrer Gesellschaft und tragen Ihre Gesellschaft auf unser Office in London um. Sämtliche Umzugsleistungen sind kostenlos. Nach Umzug benötigt Ihre LTD einen professionellen Sekretär Service. Unser Service Paket beinhaltet jeweils für 12 Monate sämtliche Verwaltungsleistungen die Sie benötigen. Das registrierte Office in London, alle Sekretärarbeiten, Einreichung Confirmation Statement, Einreichung Account, Wöchentliche Postweiterleitung, Führung der Firmenregister inkl. jederzeit Auszüge, Erinnerungsservice an wichtige Termine.

Was kompliziert aussieht, kann dennoch sehr einfach sein – vorausgesetzt Sie haben den richtigen und kompetenten Partner.

Kundenzufriedenheit ist unser oberstes Gebot!

!! Jetzt Angebot anfordern !!
Immer noch ohne Haftungsschutz? Das muss nicht sein, denn eine
Limited Company gibt es bereits ab 189,- EUR. Gerne informieren wir Sie
über die Möglichkeiten und erstellen Ihnen ein Angebot
 HOTLINE: 030 / 547 10 723